Category Archives: Allgemein

Der neue Schrebergarten

Am 01.04. war es soweit, ein neuer Schrebergarten ist mein. Nachdem ich nach Caldern, nur noch einen kleinen Garten und später eine Terrasse hatte, kann ich jetzt wieder loslegen. Der Schrebergarten hat 300 qm mit zwei Häuschen, fünf Apfelbäumen und einigen Sträuchern (Brombeeren, Stachelbeeren). Der Vorbesitzer hat letztes Jahr nichts gemacht, dementsprechend sieht es auch aus. Inzwischen haben wir schon einige Stunden in dem Garten verbracht und so langsam, wird es ansehnlich. Die eine Hütte ist baufällig, da muss man das Dach neu machen, die andere steht noch ganz gut da. Inzwischen wurde der Rasen gemäht, die Sträucher und Bäume gekürzt. Ein Beet haben wir auch schon angelegt mit Kartoffeln und Möhren, Kräuter, der Rest wird sich nach und nach entwickeln.

Auf jeden Fall sind wir froh, das es wieder einen Schrebergarten gibt, der auch noch günstig ist, genau wie in Caldern von einem Bauern. Diesmal kostet es 35€ im Jahr, echt ein Schnäppchen. Zum Glück ohne Verein und dem ganzen Zeugs, sowas brauch ich ja nicht unbedingt.

Na dann auf in ein neues Gartenjahr. :-)

Gruß Holger

Das Hochbeet für nächstes Jahr

schrebergarten1

Hochbeete werden immer beliebter, da man sie auch auf Balkonen und Terrassen verwenden kann und man trotzdem ein gutes Ergebnis bekommt, da die Pflanzen besser geschützt sind als wenn sie auf dem Boden wachsen. Schädlinge und Schnecken haben es etwas schwieriger an die Leckereien ran zu kommen, meine drei Zucchini Pflanzen, Salat und die Radieschen sind dieses Jahr bestens darin gewachsen. Was mir und meiner Tochter gut gefallen hat, war die Arbeitshöhe, man konnte schön im stehen arbeiten und man musste nicht auf den Knien herum rutschen. Was auch für ein Hochbeet spricht ist die Befüllung mit verschiedenen Schichten- beispielsweise mit Kompost,Laub und Pflanzenerde, so kann die entstehende Wärme optimal genutzt werden und man kann Gartenabfälle wieder verwerten. Wir werden es auf jeden Fall im nächsten Jahr weiter nutzen, da es echt praktisch ist.

beet

 

In unserem Fall haben wir das Hochbeet einfach selbst gebaut, aber nicht jeder hat die Muse so etwas selbst zusammen zu bauen. Zum Glück gibt es im Netz genug Angebote in allen Möglichen Varianten evt. werde ich nächstes Jahr noch ein zweites dazu kaufen, ganz tolle Hochbeete habe ich auf dieser Seite entdeckt  http://hochbeete-kaufen.net/.

 

LG Holger

Kräuter,Kräuter,Kräuter

Die Probepäckchen

So langsam geht die Gartenzeit wieder los, die ersten Pflänzchen werden gezüchtet und im Mai ausgesetzt. Wir haben von www.sperli.de ein tolles Probepaket erhalten mit vielen Kräutern und auch ein Sonnenblumenset, dafür erstmal vielen Dank. Die Sets sind komplett mit Kokoserde und ein Blumentopf ähnliches Tütchen. Die Tütchen werden mit 300ml Wasser gefüllt und dann wartet man bis die Kokoserde aufgequollen ist, nach ungefair 10min, kann man die Samen einpflanzen.

Wir haben vor drei Wochen damit gestartet und die Kräuter (Basilikum,Schnittlauch,Dill) haben gut losgelegt, man kann die Sets auf jeden Fall empfehlen. Auch die Sonnenblume fängt an zu wachsen,bin mal gespannt wie es weiter geht.

 

Neues Paket von Nebelung

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Vor kurzem ist ein neues Paket der Firma Nebelung bei mir eingetroffen. Ich wurde angefragt ob ich Lust hätte wieder die Blumenzwiebeln zu testen. Das mache ich natürlich sehr gerne, da in diesem Jahr die Blumenzwiebeln sehr gut angegangen sind. Ich hab letztes Jahr schon mal Zwiebeln zum testen bekommen und war wirklich sehr zufrieden damit. Es waren Tulpen in den unterschiedlichsten Farbgebungen mit dabei, Krokusse ,Dahlien und viele andere.Mein Garten hat sich inzwischen etwas verkleinert aber umso schöner wird es im Frühjahr aussehen.Ich werde auf jedenfall wieder ausführlich darüber berichten wie die Blumen kommen werden. Das Testpaket ist wieder so ähnlich wie im letzten Jahr.

Auf jedenfall bedanke ich mich bei der Firma für das schöne Testpaket.

http://www.nebelung.de/

Gruß Holger

Blumen vom diesem Jahr aus meinem Garten

 

 

 

Der richtige Sonnenschirm für den Garten

 

umbrellas-691806_1280

Nun nach dem wir uns mit dem Gartenhaus und einer Gartenlaube beschäftigt haben, braucht man ja eigentlich nur noch einen gescheiten Sonnenschirm, falls im Gartenhaus und Laube nicht genug Platz für die Gäste ist.  Die nächste Grillparty steht bestimmt bald an. Nun es gibt ja die verschiedensten Versionen, man kann einen kaufen mit einem Beton oder Wassersockel oder es  gibt welche die man in den Partytisch stecken kann. Das alles gibt es inzwischen in sehr vielen verschiedenen Größen und Formen, das macht es nicht gerade einfach, sich für den richtigen zu Entscheiden. Ich habe auch schon welche aus Holz gesehen, am Ende muss er einfach nur seinen Zweck erfüllen und halbwegs gut aussehen. Zum Beispiel bei uns an der Arbeit bei der Lebenshilfe, haben wir auf der Terrasse einen Ampelsonnenschirm. Der hat eine recht große Fläche so das vier Bänke und zwei Tische darunter passen. Das ist natürlich für eine größere Familie oder Party die beste Lösung, da diese Schirme auch sehr stabil sind. Einige Beispiele dazu kann man sich zum Beispiel bei Sunliner anschauen.

Na dann der Sommer kann kommen…

 

 

vegetables-790023_1280

Die eigene Gartenlaube

2015-06-04 18_57_37

Rückzugs Ort der Dichter und Musiker oder auch des ganz normalen Bürgers heut zu Tage. Ich hab schon oft überlegt ob eine Gartenlaube mit in den Garten passen würde. Das schöne daran man hat einen Ort im Garten mit Sitzbänken und einem Dach. Ist ja ideal zum grillen, man sitzt schön gemütlich, man ist draußen und man wird nicht gleich nass wenn es regnet. Die Gartenlauben gibt es ja in ganz unterschiedlichen Varianten, rund,eckig, halb zu oder rund herum offen, je nach belieben. Nun ich denke die Variante halb offen ist ganz schön, vorne ist es geöffnet und die Rückwand ist zu, so hat man auch ein wenig Windschutz falls man mal ein gutes Buch lesen möchte. Ich habe auch schon Gartenlauben gesehen die auf dem Wasser standen, was wirklich sehr nett ausgesehen hat. Aber am Ende  muss es zum eigenen Garten passen und Sinnvoll sein.

pavilion-424421_1280

 

Im Internet gibt es sehr viele Seiten zu dem Thema, da gibt es die Selbstbau Fraktion oder man kauft sich einfach eine und baut sie auf. Das ist natürlich die schnellste Version der Sommer ist ja schon da.

So eine richtig große Auswahl gab es zum Beispiel bei Holzprofi100 da gibt es wirklich sehr viele Modelle.

Mal schauen ob ich Mir eine kaufe und welche es werden wird.

Gruss Holger

 

 

 

Musste neue Pflänzchen säen

Leider musste ich feststellen das ich meine Zucchini Pflanzen zu früh nach draußen getan habe. Einige haben es nicht geschafft,deshalb habe ich wieder neue gesät. Diesmal sind es gelbe Zucchini und auch Rettich. Die neuen Zucchini machen unterschiedliche Fortschritte, eine Pflanze ist inzwischen sehr groß , zwei etwas kleiner und drei wachsen aber nicht sehr schnell.

Meine sechs Erdbeerpflanzen die ich gekauft habe, habe ich auch erstmal im Wintergarten gelassen, bis sie groß genug sind. Inzwischen sind schon Erdbeeren dran, die anfangen rot zu werden. Die gelbe Cocktail Tomate ist inzwischen riesig geworden, meine Selbst angesetzten Tomaten brauchen sehr lange bis sie größer werden, mal schauen was aus denen wird.

Der Rasen wurde auch schon gemäht und getrimmt, so wie sich das gehört damit es keinen Ärger mit den Nachbarn gibt. Leider sind unser Rasenmäher und der Trimmer im Keller, da wäre es echt Praktisch ein Gartenhäuschen zu haben, Angebote gibt es ja viele im Netz. Allerdings muss man sich da auch überlegen, was für ein Gartenhaus es sein soll, wichtig ist die Größe und auch aus welchem Material das Häuschen sein soll. Beispielsweise bietet die A-Z Gartenhaus GmbH Gartenhäuser an, die aus Wetter beständigem Material sind was man nicht mehr streichen muss. Das finde ich echt Klasse, ansonsten heißt es alle paar Jahre Holzhäuschen abdichten und neu Streichen. Sowas kann man ja vermeiden, die Zeit kann man ja besser für die Gartenarbeit nutzen.

Gruss Holger

 

 

 

 

 

 

Das eigene Baumhaus

baumhaus

Das eigene Baumhaus wäre doch was feines, zumindest für meine Tochter. Wenn es nach ihr ginge könnte ich sofort damit anfangen. Ich müsste nur noch unsere Vermieterin dazu überreden das ich ihren Garten umgestalte. Anleitungen im Internet gibt es ja genug, oft auf Baumarktseiten sogar als PDF download. Der Wergzeugstore24 war so nett und hat mir eine Anleitung zur Verfügung gestellt, vielen Dank.

In dieser Anleitung gibt es neun Schritte zum eigenen Baumhaus, die wie folgt aussehen.

 

 

In neun Schritten zum individuellen Baumhaus

Endlich wird es wieder warm!

Nach der langen Zeit im Haus kann nun auch der Garten wieder von der ganzen Familie erobert werden. Hier bieten sich ganz neue Möglichkeiten zum Spielen, zum Verstecken und zum Erschaffen von neuen und ganz eigenen Welten. Völlig unabhängig von der Größe des Gartens kann man mit etwas Kreativität und investierter Zeit in jedem Garten eine ganz neue Welt erschaffen, die jedem Mitglied der Familie einen tollen Ort für die warme Jahreszeit bietet. Man kann gemeinsam Zeit verbringen und sich zusammen über die Ergebnisse der Arbeit freuen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem selbst entworfenen Baumhaus? Sie sind kein Handwerker? Brauchen Sie auch gar nicht zu sein.
Mit unseren kleinen Tricks und dem Einsatz von etwas Zeit und Schweiß Ihrerseits werden Sie im Sommer ein ganz besonderes Baumhaus in Ihrem Garten haben.

Ihnen fehlen die Ideen? Schauen Sie sich auf Spielplätzen um und vertrauen Sie ein wenig darauf, dass Sie im Laufe des Bauprozesses immer mehr tolle Ideen haben werden. Je nach dem Alter Ihrer Kinder können Sie diese in den Planungsprozess einbinden und mit Ihnen gemeinsam sägen, hämmern, streichen und bauen. Werfen Sie einen Blick in Ihren Garten – welcher Baum eignet sich für ein Baumhaus? Sie haben nur kleine Bäume oder gar keinen Baum – kein Problem, dann bauen Sie ein Spielhaus ohne Baum, ein sogenanntes Stelzenhaus.

Wir zeigen Ihnen, wie das geht, welches Material und Werkzeug Sie benötigen. Holen Sie zunächst Bleistift und das Papier raus, planen und entwerfen Sie ganz nach Ihren Vorstellungen ein Haus, kaufen Sie Material sowie Werkzeug und dann raus in den Garten und bauen Sie Ihr Baumhaus. Der Vorteil eines selbst gebauten Baumhauses ist zum einen finanzieller Natur und zum anderen aber auch die individuelle Ausgestaltung, die ganz Ihrer und der Fantasie Ihrer Kinder entspringt. Wir erklären Ihnen alle wichtigen Schritte.

Was brauchen Sie an Material?:

  • Holzbretter: vor allem natürlich für die Außenwände, aber auch für die Bodenplatte und gegebenenfalls das Dach
  • Balken: je nach Ihrem Plan, zum Stützen der Wände und des Dachs
  • Seile: zum Fixieren des Bodens
  • Nägel: allerdings nur verzinkte oder aus Edelstahl und nur im Notfall, da sie dem Baum schaden
  • Spaxschrauben: zum Fixieren von Brettern
  • Material für das Dach: zum Beispiel Holzschindeln, Wellblech eben einfach Holzbretter
  • Material für die Wände: hauptsächlich Holzbretter
  • Rindenmulch: als Fallschutz

Und mindestens genauso wichtig – Was brauchen Sie an Werkzeug?:

  • Akkuschrauber: natürlich um alle Schrauben in die Holzbretter zu drehen unverzichtbar
  • Säge: zum Zurechtsägen Ihrer Bretter ist eine Holzsäge unabdingbar. Unter Umständen benötigen Sie auch eine Kettensäge, um den Baum an gewissen Stellen ein wenig zu Stutzen
  • Hammer: damit Sie die Edelstahlnägel nicht mit Ihrem Daumen ins Holz drücken müssen gibt es diesen Klassiker unter den Werkzeugen, der eigentlich bei keiner handwerklichen Tätigkeit fehlen darf
  • Schraubenschlüssel: zum Fixieren und lösen von Muttern
  • Schleifpapier: um z.B. ihre langen Holzbretter in einen astreinen Zustand zu bekommen. Am besten in Verbindung mit einem Bandschleifer
  • Arbeitshandschuhe: damit Sie sich keine Holzsplitter in die Hände verirren
  • Pinsel: für Farbe oder Holzlack

Das klassische Baumhaus

Besonders geeignete Baumarten für ein Baumhaus sind die folgenden Sorten: Ahorn, Apfel (ab einer gewissen Größe), Birke, Buche, Douglasie, Eiche, Esche oder auch Lärche.Wegen der eher bruchgefährdeten Äste sind die folgenden Baumarten eher nicht für den Bau eines Spielhauses geeignet: Bruchweide, Kirsche, Pappel sowie Rosskastanie.

Achten Sie bei der Baumwahl außerdem darauf, dass dieser möglichst windgeschützt liegt. Hiermit vermeiden Sie unnötige Reparaturen nach Stürmen.

Vielleicht gibt es auch eine kleine Baumgruppe, die Sie einbinden können?
Denken Sie an die Bodenplattform Ihres Baumhauses. Damit diese eine stabile Grundlage in dem oder den Bäumen hat, benötigen Sie mehrere stabile waagerechte Äste auf einer Ebene miteinander. Sollten Sie einen größeren Garten haben, denken Sie auch daran, dass Ihre Kinder Ruhe vor den Erwachsenen und deren Neugier zu schätzen wissen. Das Baumhaus soll Ihren Kindern schließlich als Ort zum ungestörten Spielen dienen. Damit es dazu werden kann, suchen Sie einen Platz aus, der vielleicht ein Stückchen von Ihrer Terrasse entfernt ist. So können Ihre Kinder unter sich oder mit ihrem Besuch ganz versunken spielen und Sie sich auf der Terrasse entspannt unterhalten.

Sie haben den richtigen Ort gefunden? Lehnen Sie eine Leiter an den Baum und steigen Sie einmal hinauf. Schauen Sie sich um – gefällt Ihnen die Aussicht? Gefällt Ihren Kindern die Aussicht? Wenn Sie die Möglichkeit haben, wählen Sie einen Platz, der eine weite Sicht bietet.

Sie haben den idealen Ort gefunden? Dann beginnt nun die Planung. Je nach dem Alter Ihrer Kinder können Sie diese bereits mehr oder weniger aktiv in Ihre Planungen miteinbeziehen. Fragen Sie ihre Kinder, wie Sie sich Ihr Spielhaus vorstellen und malen Sie gemeinsam.

Der erste Schritt ist der Boden in Ihrem ausgesuchten Baum. Zeichnen Sie das Astgeflecht auf und verbinden Sie dieses mit stabilen Kant- oder Rundhölzern. Wenn Sie hier unsicher sind, ob diese stabil genug sind, lassen Sie sich im Baumarkt beraten. Auf den Kanthölzern werden wiederum Nut- und Federbretter von Ihnen mit einem Akkuschrauber verschraubt. Sie können hier auch Sperrholzplatten nehmen, wenn Ihnen dies praktikabler erscheint. Bereits beim Bau der Bodenplatte sollten Sie sich überlegen, wie Sie den Eingang Ihres Hauses gestalten wollen. Soll es eine kleine Veranda haben und dann eine klassische Eingangstür oder soll der Eingang direkt durch eine Bodenluke stattfinden? Fragen Sie Ihre Kinder, wenn Sie sich unsicher sind. Vielleicht wollen Ihre Kinder auch eine Bodenluke und eine klassische Eingangstür mit einer Veranda? Dann planen Sie Beides ein.

Sollten Sie später eine Rutsche anbauen wollen, schauen Sie einmal nach, wie die gängigen Maße bei den Rutschen für die fertigen Spielhäuser sind und planen Sie die Höhe Ihres Baumhauses entsprechend. Für die Seitenwände verwenden Sie am Besten leichtes Material wie Sperrholz. Seien Sie hier kreativ und schauen Sie sich auch auf Flohmärkten und Schrottplätzen um. Vielleicht finden Sie dort alte Fenster, Türen oder haben selbst noch alte Schrankelemente, die Sie zum Wandbau nutzen können?

Versuchen Sie sich die alten Elemente mit Farbe vorzustellen und lassen Sie sich vom ersten Eindruck nicht täuschen. Wenn Ihnen dies nicht behagt, planen Sie den Bau von den Wänden und überlegen Sie sich, ob Sie Fenster mit Plexiglas bauen wollen, damit Ihre Kinder auch einen Ausblick in ihrem Baumhaus haben. Wenn Sie eine Veranda haben, planen Sie unbedingt einen Zaun zur Absicherung.

Überlegen Sie nun, wie das Dach aussehen soll. Gängige Materialien für das Dach eines Spielhauses sind Holzschindeln, Wellblech oder auch überlappende Bretter. Sie können auch hier dünne Sperrholzplatten verwenden und diese mit Dachpappe sorgfältig abdichten – schauen Sie sich vielleicht in einem nahen Kleingartengebiet mal auf den Dächern um. Sie können an vielen Orten Inspirationen für Ihr Spielhaus finden. Auch bei dem Aufgang können Sie sich inspirieren lassen. Bauen Sie eine Leiter selbst, befestigen Sie diese sicher an Ihrer Bodenplatte oder kaufen Sie eine Strickleiter. Wenn Sie sich an der Größe der gängigen Stelzenhäuser orientieren, können Sie auch einen Aufstieg kaufen. Es gibt hier viele Möglichkeiten. Überlegen Sie gemeinsam, was für Sie am Besten passt und Ihnen als Eltern ein sicheres Gefühl gibt.

stilt-house-340883_1280

Ein Baumhaus ohne Baum?

Sie haben keinen geeigneten Baum in Ihrem Garten und Ihre Kinder sollen trotzdem ein tolles Baumhaus bekommen?

Dann versuchen Sie es doch einfach mit einem Stelzenhaus. Sie können die dicken Pfähle für ein solches in der Nähe eines Baumes drapieren oder ganz einfach an einem unabhängigen Ort im Garten aufstellen. Für die Stützpfeiler brauchen Sie ein dauerhaftes Holz, wie beispielsweise Robinien- oder Eichenholz. Ihre Stützpfeiler sollten ungefähr 80 Zentimeter in den Erdboden eingelassen werden. Es gibt hierfür besondere verzinkte H-Anker im Baumarkt, die das Holz im Boden schützen und damit für eine größere Stabilität des Hauses sorgen. Professionell gebaute Stelzenhäuser verfügen immer über solche Anker.

Wie bei klassischen Baumhäusern, bauen Sie auch bei diesen die Bodenebene zunächst mit Kant- oder Rundhölzern. Zur Befestigung der äußeren Kanthölzer an den Stützpfeilern benötigen Sie einen Schlangenbohrer mit einem Durchmesser von 14 Millimetern. Die Länge des Bohrlochs errechnet sich aus dem Durchmesser der Stützpfeiler und dem der Kant- oder Rundhölzer plus zusätzliche vier Zentimeter für die Sicherungsmutter. Die passende Gewindestange wird in das Bohrloch gesteckt und mit der Sicherungsmutter fest verschraubt. Denken Sie daran, alle Schrauben richtig zu versenken und regelmäßig nachzuziehen, da es ansonsten ein relativ großes Verletzungsrisiko an diesen Stellen gibt.

Die restliche Planung ist dabei nicht anders als bei dem klassischen Spielhaus. Die Bodenplatte wird auf die gleiche Art und Weise gebaut. Überlegen Sie, wie Sie den Aufgang gestalten wollen, wie die Außenwände gebaut werden sollen und wie das Dach aussehen soll. Wenn Sie unsicher sind, was die Stabilität angeht, gehen Sie auf den Spielplatz oder in eine Ausstellung mit fertigen Stelzenhäusern und messen Sie die Durchmesser. Orientieren Sie sich bei Unsicherheiten an diesen Werten.

Schritt für Schritt zum perfekten Baumhaus

Hier fassen wir noch einmal die einzelnen Schritte für Sie zusammen:

  1. Zunächst suchen Sie einen geeigneten Baum für das klassische Baumhaus. Diesen überprüfen Sie auf seine Statik und zeichnen die Verzweigungen. Hiermit planen Sie die Bodenebene. Schneiden Sie eventuell störende Äste an Ihrem Baum zurück. Beim Stelzenhaus: Errichten Sie stabile Stützpfeiler. Planen Sie Ihre Bodenebene und Ihr Haus mit Aufgängen etc.
  2. Sichern Sie Ihre Baustelle, legen Sie Leitern an und fixieren diese, so dass Sie sicher arbeiten können. Wenn Sie eine bestimmte Farbe für Ihr Haus haben wollen, streichen Sie nun das gesamte Material. Auch wenn Sie keine Farbe wünschen, lohnt sich eine Schutzlackierung für das Holz an dieser Stelle.
  3. Legen Sie das Material für Ihre Bodenplatte zurecht. Bauen Sie Ihre Bodenplatte. Für die klassische Variante: Fixieren Sie Ihre Bodenebene mit stabilen Seilen am Baum. Nägel sollten Sie nur im absoluten Ausnahmefall verwenden, da diese dem Baum dauerhaften Schaden zufügen. Wenn Sie welche verwenden müssen, achten Sie darauf, verzinkte Nägel oder solche aus Edelstahl zu nehmen.
  4. Legen Sie Ihr Baumaterial für die Wände zurecht und bauen Sie diese auf.
  5. Setzen Sie das Dach darauf.
  6. Bringen Sie nun den Aufstieg an und andere Dinge (beispielsweise eine Rutsche oder am Baumhaus eine Schaukel).
  7. Sie können um das Spielhaus am Grund Rindenmulch als Fallschutz verteilen. Überprüfen Sie zudem als letzten Schritt die Sicherheit. Jedes Jahr sollten Sie nach dem Winter einen Sicherheitscheck machen und Ihr Baumhaus ausbessern (neu lackieren, streichen, Schrauben festziehen, Seile überprüfen und austauschen). Mit zunehmendem Alter können Sie diesen Check auch gemeinsam mit Ihren Kindern machen.
  8. Richten Sie das Spielhaus ein oder unterstützen Sie Ihre Kinder dabei, sich ihr Baumhaus schön einzurichten.
  9. Feiern Sie ein rauschendes Einzugsfest.

 

 

 

 

Gewächshaus steht

 

Ich habe Gestern ein Gewächshaus gekauft und aufgebaut, damit die Salatgurken ein schönes Plätzchen haben. Heute habe ich sie umgepflanzt und ausreichend gewässert. Als Kletterhilfe habe ich Stangen und Seile genommen. Die Erde ist schon leicht gedüngt vom Hersteller, das sollte erstmal reichen. Die Zucchini haben auch ein Plätzchen gefunden, allerdings werde ich da noch eine Abdeckung drüber machen, damit sie nicht frieren in der Nacht.

Ein paar alte Bekannte vom letzten Jahr sind aufgetaucht, der Rhabarber und die Erdbeeren sind wieder gewachsen der  Knoblauch kommt auch, die Karotten haben überwintert, aber da werde ich im Mai ein paar neue Säen.

Fast hätte ich die Petersilie vergessen auch sie ist erneut gewachsen ohne menschliches zutun. Ist schon manchmal interessant was so alles vor sich hin wächst ohne das man was gemacht hat.

Meine Tomaten haben jetzt alle einen Einzelplatz damit sie sich besser entfalten können, mal schauen ob sie was werden.

LG Holger

 

 

 

Blümchen im Garten

Jetzt wird es so langsam bunt im Garten, es ist immer wieder schön anzusehen.

Die gelbe Narzisse oder auch Osterglocke lässt sich Zeit, in anderen Gärten habe ich sie schon gesehen. Mal schauen wann sie soweit ist.

 

LG Holger